Flocke – vorsichtig und unaufdringlich

  • weiblich, schwarz und weiß
  • geboren am 16.Oktober 2020
  • Griechische Hirtenhund-Mischung
  • geimpft und international gültiger Pass
  • Chipnummer: 9450 0000 2388 708
  • noch nicht sterilisiert
  • gesund
  • ca. 28 Kilo
  • etwas scheu und vorsichtig in unbekannter Umgebung, sie bewacht aufmerksam, loyaler Charakter und lernbegierig

Den Spitznamen „Die Amazonen“, verdienten sich Flocke und ihre zwei Schwestern in Windeseile, als sie, noch nicht mal vier Monate alt, in unser Gehege einzogen. Gemeinsam schienen sie unbeeindruckt von den vier großen und erwachsenen Hunden, die den kleinen Neuankömmlingen natürlich unmissverständlich klar machten, wer hier das Sagen hat. Als Team gingen Flocke, Zora und Kessi bravourös durch diese Prüfung, und in kürzester Zeit waren sie ins Rudel aufgenommen, akzeptiert und toleriert. Obwohl sie sich stets im Hintergrund hielt und nie Aufsehen erregte, war uns schnell klar, dass Flocke die Anführerin ihrer beiden Schwestern war. Sie hatte immer den Überblick, griff kurz und prägnant ein, wenn es ihr nötig erschien, kam ohne Umstände zum Spielen und zum Schmusen, war selbstbewusst, ohne aufdringlich oder übertrieben zu erscheinen.
All diese Eigenschaften prägen Flocke auch heute noch, und inzwischen ist sie gute neun Monate alt. Was sich geändert hat, ist unser Blick auf die drei Schwestern. Wir haben irgendwann angefangen, sie einzeln aus dem Gehege zu nehmen, um herauszufinden, wie sie sich ohne ihre Schwestern verhalten würden. Während Zora diese „Prüfung“ souverän meisterte, und Kessi sich allein erst mal ziemlich verloren fühlte, schien Flocke zwar verunsichert, aber dennoch charakterfest und unbeirrt. Sie fühlte sich in der fremden Umgebung offensichtlich nicht wohl, aber anstelle viel Lärm zu machen, beschloss sie einfach, im Freien zu bleiben, anstatt ihren Menschen ins Haus zu folgen. Sie zeigte deutlich, dass sie keine Lust hatte, ins Auto zu springen, war aber beim dritten Versuch bereits so weit zu wissen, dass ihr dabei keine Gefahr drohte und sie ohne Getue ins Auto einsteigen konnte. Sie legte sich in der Eisdiele einfach unter den Tisch und verhielt sich unauffällig, beobachtete aber sicher alles, was um sie herum vorging.
Flockes Mutter wurde von Tierschützern zu uns gebracht, als die Geburt der Welpen schon kurz bevorstand. Sie war allerdings so ausgezehrt, dass keiner die Trächtigkeit bemerkte. Nach wenigen Wochen in unserer Obhut gebar Flockes Mutter vier Welpen, die von Anfang an gut versorgt und geliebt wurden. Das war im Oktober 2020. In Flockes Genen steckt ein Hütehund, dessen typische Eigenschaften bei ihr deutlich ausgeprägt sind. Sie passt auf ihre „Herde“ auf und sagt wo es lang geht, wobei die „Herde“ natürlich auch ihre menschliche Familie sein kann. Sie ist auffallend klug, lernt schnell und ist glücklich über jede Art von Zuwendung. Da Flocke an die 30 Kilogramm schwer werden wird, und da die Hütehund-Eigenschaften in ihr sehr deutlich zum Vorschein kommen, sollte sie unbedingt in ein Zuhause kommen, wo man über Hundeerfahrung verfügt. Ein charakterstarker Hund wie Flocke könnte seinen Besitzern über den Kopf wachsen, wenn sie nicht sicher sind, wie sie ihm Einhalt gebieten. Bei erfahrenen und unbeirrten Besitzern wird sie sicher über sich selbst hinaus wachsen und einezu 100 Prozent loyale und zuverlässige Gefährtin werden.

Königstag für Flocke mit Rudolf und Michaela:

Flocke ist für uns die unscheinbarste der drei Amazonen und nicht so einfach zu erkennen oder zu spüren. Sie ist sehr zutraulich, sucht immer wieder unsere Nähe, wirkt unruhig beim Spazieren, ängstlich bei Neuem und es dauert eine Weile bis sie Vertrauen gefasst hat. Beim Einsteigen ins Auto musste ich sie zweimal gegen ihren Willen mit Kraft ins Auto hieven, sie hatte merklich Angst. Beim dritten Mal ist sie von alleine rein gesprungen. Beim Rundgang durch den Garten hat sie viel geschnuppert, ins Haus ging sie nur einmal, danach weigerte sie sich, nochmals ins Haus zu gehen. Der Backofen wurde nicht angebellt. Überhaupt hat sie nur zweimal kurz gebellt: als unser Nachbar mit dem Auto nach Hause kam, und als wir Chuck mit Lucy begegnet sind. Restaurantbesuch problemlos. Sie hat sich unter den Tisch gelegt und verhielt sich sehr ruhig. Flocke braucht eine Bezugsperson, die auf sie eingehen und sie abholen kann. Sie kommt uns manchmal vor wie ein Sandwichkind, geht einfach ein bisschen unter. Aufmerksamkeit tut ihr gut.