Layla

  • weiblich
  • schwarz und braun
  • geboren Okt. 2021
  • gemischte Rasse
  • geimpft und international gültiger Reisepass
  • sterilisiert
  • gesund
  • etwa 22 Kilo

Troufa, Kalma, Layla und Loupo wurden als winzige Welpen, neben einer viel befahrenen Straße ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen.
Passanten haben die Welpen in einen nahegelegenen Garten gesetzt, wo sie einige Tage geduldet wurden. Die wenig begeisterte Gartenbesitzerin hat uns von den Hunden in Kenntnis gesetzt und deren sofortigen Abtransport gefordert.
Wir haben die Hunde in einem fürchterlichen Zustand vorgefunden. Sie waren voll von Parasiten und so verängstigt, dass sie bei jeder Berührung geschrien haben, als ob sie Schmerzen hätten.
Nach einem, dringend notwendigen Tierarztbesuch, hat sich eine Dame bereit erklärt, die Hunde bei sich aufzunehmen. Zuerst waren wir skeptisch, weil schon so viele Tiere in ihrem Haushalt lebten, aber diese Pflegestelle hat sich als der ideale Ort für die verängstigten Welpen erwiesen.
Die vier durften, neben der liebevollen Pflegemama, auch mit Hühnern, zahmen Hähnen, anderen Hunden und Katzen aufwachsen. Aus den schüchternen, schmutzigen Welpen sind vier prachtvolle, selbstbewusste Hunde herangewachsen.

Layla ist die Beobachterin. Wenn ihre Schwestern nach vorn stürmen, um Besucher zu begrüßen, wartet Layla ab und bleibt ruhig im Hintergrund.
Erst wenn sie die Situation als „sicher“ einstuft, kommt auch sie aus der Deckung und zeigt wie sehr sie sich über Gäste freut.
Layla beobachtet nicht nur, sie ist auch der Ruhepol im Rudel. Zu ihr kommen die Hühner und Hähne, um sich an sie zu kuscheln. Die Pflegemama berichtet, dass sich die Hähne oft streiten, wer an Laylas Seite Platz nehmen darf. Auch Laylas Bruder Loupo schätzt ihre Gesellschaft. Lupo ist wesentlich scheuer als seine dominanten Schwestern, aber neben Layla fühlt er sich sicher.
Sie versteht einfache Kommandos und kommt gut mit Menschen und anderen Tieren, einschließlich Hunden, Katzen und Hühnern, aus.