Shy/Sky – schüchtern und friedlich

  • weiblich
  • schwarz und weiß
  • geboren April 2020
  • griechischer Schäferhund
  • geimpft und international gültiger Reisepass
  • sterilisiert
  • gesund
  • etwa 28 Kilo

Bericht unserer freiwilligen Helferin R. über Shy / Sky

So! Neben dem wunderbaren jungenhaften und verschmußten Spottie, der ruhigen und souveränen Dia, gibt es in dem Compound von MIAO neben Babies (den ich auch noch kommentieren möchte), die Shy.

Die Änderung ihres Namens von Shy zu Sky trägt eine Berechtigung.
Denn so ist die liebe Shy, so berichteten es mir die wunderbaren Menschen hier aus dem Tierschutz, ganz lange nach ihrer Ankunft im Compound todesschüchtern gewesen. Mir persönlich sind ihre Hintergründe leider nicht bekannt, dennoch kann man ihr immer noch anmerken, dass sie eine Art Trauma entwickelt haben muss. Auch wenn sie jetzt schon immer mal wieder, aber super! selten, ihren auserkorenen Platz unter einem Hochbett im Compound, verlässt, tut sie dieses mit absoluter Vorsichtigkeit und immer noch totaler Schüchternheit.

Die Neugierde abseits ihrer Ängste ist ihr aber dennoch im Blick abzulesen.
So habe ich Shy die Zeit über, die ich bisher im Compound verbracht habe, erstmal ganz in Ruhe gelassen. Ab und an bekam sie einen Keks von mir an ihren Platz gebracht, den sie mittlerweile auch ganz zaghaft aus meiner Hand nimmt. Das war mir vor ein paar Tagen noch nicht möglich. So kannte sie mich ja auch noch nicht und musste mich auch erstmal viel beobachten.

Mittlerweile möchte auch sie mich bei meiner Ankunft begrüßen und an mir schnuppern, was für mich ein gutes Zeichen ist. Denn somit vermittelt sie mir gegenüber eine Neugierde, auch wenn noch sehr skeptisch.

Shy konnte mich bisweilen aus ihrem Verschlag dabei beobachten, wie ich mit den anderen Hunden im Häuschen schmuste oder auch die ein oder anderen Spiele gespielt habe. Sicherlich half ihr dabei meine Absichten einzuordnen.

Ich wünschte, ich hätte auch mehr Zeit während meiner Zeit hier mit den Hunden, ihr widmen können. So kann man bei solch unterschiedlichen Charakteren aber leider nicht alles bewältigen.

Ich bin mir sehr sicher, dass Shy ( wegen ihrer Fortschritte ) jetzt aber auch eher Sky genannt, ihr wahres Wesen hinter ihrer Angst zeigen möchte! Dafür braucht sie einen Menschen an ihrer Seite, der unendliche Geduld aufweist und sie erstmal viel beobachten lässt. Sie entscheiden zu lassen, wann sie sich öffnen KANN und ihr immer wieder weitere liebevolle Schritte zu zeigen, die ihr Vertrauen schenken.

Ein ruhigeres Zuhause, in der sie die Möglichkeit hat, Spaziergänge mit dem Menschen zusammen zu unternehmen, wären denke ich ein Geschenk für sie.
Ich bin mir nämlich ganz, ganz sicher, dass Sky in sich ein sehr neugieriger, charmanter und auch witziger Hund ist.

Shy wuchs mit ihren Geschwistern in einem Bergdorf auf. Ihr gelegentlicher Kontakt zu Menschen in diesen etwa zwei Jahren scheint eher negative Erinnerungen hinterlassen zu haben. Wir wissen nicht, was sie erlebt hat, dass es ihr so schwer fällt, zu Menschen Vertrauen zu fassen, aber seit sie in unserer Obhut ist, hat sich ihre Einstellung zumindest zu uns geändert. Heutzutage kommt Shy ans Tor gerannt, wenn wir unsere Hunde besuchen, und sie freut sich jeden Tag riesig auf den Spaziergang. Shy versteht sich gut mit anderen Hunden und hat eine ganz enge Beziehung zu unserem Babis aufgebaut.

Wie ihr Name schon sagt, ist unsere Shy ein eher schüchterner Hund, dem man mit viel Geduld und Liebe begegnen muss, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Das liegt sicher daran, dass sie ihre Kindheit und Jugend in ihrem Rudel in einem Bergdorf verbracht hat, in dem diese frei lebenden Hunde nicht willkommen waren und regelmäßig verjagt wurden.

Inzwischen ist Shy seit etwa acht Monaten in unserer Obhut, hat in einem Garten und in Kontakt mit einer Bezugsperson ihre sechs Welpen aufgezogen und ist wesentlich zugänglicher geworden. Sie hat gelernt, einer Gruppe von Menschen zu vertrauen, die unsere Tierschutzhunde betreuen. Sie zieht sich immer noch zurück, wenn wir vom Spaziergang zurück sind und sie gefüttert worden ist, aber sie hat keine Angst mehr und macht einen fröhlichen und zufriedenen Eindruck.

Mit anderen Hunden versteht sie sich problemlos, auch wenn sie die erwachsenen vierbeinigen Mitbewohner den stürmischen Junghunden vorzieht. Mit unserem ebenfalls ruhigen und zurückhaltenden Babis verbindet Shy eine enge Hundefreundschaft.

Shy/Sky ist Patenhund von Annette Wolter von Juni 2022 bis Mai 2023